logo_ca-gold_edited.png

KÖRPER

SPECIALS

© 2019 by Sofia Raptis  |  Impressum  |. Datenschutz

"Gerne berate ich Sie persönlich zu einer 
   Behandlung mit Lipofilling."

    Dr. med. Katharina Brüggemann

Was versteht man unter Lipofilling?
Unter Lipofilling versteht man eine Unterspritzung mit Eigenfett. Dabei wird Fettgewebe an Bauch, Rücken, Hüften oder Oberschenkelinnenseiten entnommen, aufbereitet und an anderen Körperstellen sowie im Gesicht zum Auffüllen eingebracht (Eigenfett-Transplantation).
 


Wie wirkt ein Lipofilling?
Mit den gewonnen Fettzellen lassen sich Falten und Volumendefizite an Gesicht und Körper auffüllen.
 


Was kann mit Lipofilling behandelt werden?
• Gesicht
• Hals
• Dekolleté
• Lippen
• Hände
• Narben und Dellen


Wie verläuft eine Behandlung mit Lipofilling?
Nach Desinfektion und lokaler Betäubung wird eine geringe Menge Fettgewebe von Bauch, Rücken, Hüften oder Oberschenkelinnenseiten entnommen und aufbereitet. Anschließend werden die gereinigten Fettzellen im Bereich der Falten und der Volumendefizite injiziert.


Was sind mögliche Risiken und Nebenwirkungen bei einer Lipofilling-Behandlung?
Nach der Behandlung können vorübergehend leichte Rötung, Schwellungen und Blutergüsse sichtbar sein. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel nur vorübergehend. Seltene bis sehr seltene Nebenwirkungen sind entzündliche und allergische Reaktionen, Gefühlsstörungen, Narbenbildung, Asymmetrien, Verhärtungen,  Knötchenbildung, Migration / Dislokation des Füllmaterials, Konturunregelmäßigkeiten sowie Über- und Unterkorrektur.
 


Was muss vor und nach der Behandlung mit Lipofilling beachtet werden?
Vor der Behandlung sollte für mindestens 10 Tage auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten verzichtet werden. Vor sowie nach der Lipofilling-Behandlung sollte für 4 Wochen auf den Konsum von Nikotin verzichtet werden, um eine bessere Wundheilung und ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Im Anschluss an eine Lipofilling-Behandlung im Gesichtsbereich empfehlen wir ein Schafen in Rückenlage mit hochgelagertem Oberkörper sowie auf Überkopfbewegungen und Sport für 4 Monate zu verzichten, um ein Einheilen der transplantierten Fettzellen zu gewährleisten.
 


Wann ist man nach einer Lipofilling-Behandlung wieder gesellschaftsfähig?
Nach einer Behandlung mit Lipofilling im Gesichtsbereich ist man in der Regel sofort wiedergesellschaftsfähig.


Wann und wie lange wirkt ein Lipofilling?
Ein erstes Ergebnis nach Einheilen der transplantierten Fettzellen ist nach circa 2 - 3 Monaten zu erwarten. Da durchschnittlich nur etwa 70 % der Fettzellen anwachsen, sind eventuell 1 - 2 weitere Behandlungen für ein langfristiges Ergebnis notwendig.


Wann kann eine Behandlung mit Lipofilling nicht durchgeführt werden?
Bestimmte Erkrankungen oder Bedingungen können gegen eine Fetttransplantation sprechen und müssen mit dem behandelten Arzt besprochen werden:
• Diabetes
• Allergien auf verwendete Anästhetika
• schwere Leber-und Nierenschäden
• regelmäßiger Alkoholkonsum
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen
• Epilepsie
• Blutgerinnungstörungen
• regelmäßige Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten


Welche Alternativen gibt es zu einer Behandlung mit Lipofilling?
Als Alternativen zu einer Behandlung mit Lipofilling gibt es weitere unterschiedliche Füllsubstanzen, wie Hyaluronsäure.


Was sind Vor- und Nachteile bei einer Behandlung mit Lipofilling?
Der Vorteil einer Lipofilling-Behandlung ist das dauerhafte Ergebnis sowie die Tatsache, dass es sich hierbei um körpereigenes Material handelt, sodass das Risiko einer Unverträglichkeit oder Abstoßungsreaktion ausgeschlossen ist. Dennoch gibt es auch Nachteile. Die übertragenen Fettzellen haben keine sehr starke Hebekraft, sodass oft eine Volumengebung mit einem Filler beispielsweise im Bereich der Lippen ein besseres Ergebnis erzielt. Zudem ist die Lipofilling-Behandlung immer mit einem kleinen operativen Eingriff verbunden.
 


Was kostet eine Behandlung mit Lipofilling?
Eine Behandlung mit Lipofilling kostet ab 1.600 Euro.