logo_ca-gold_edited.png

KÖRPER

SPECIALS

© 2019 by Sofia Raptis  |  Impressum  |. Datenschutz

"Gerne berate ich Sie persönlich zu einer Behandlung mit Kryoliposlyse."

    Dr. med. Katharina Brüggemann

Was ist Kryolipolyse?
Die Kryolipolyse ist eine neue und nicht-invasive Methode zur Fettreduktion mit Kälte. Das Wort ist zusammengesetzt aus den altgriechischen Wörtern „kryos“ = Frost/Eis, „lipa“ = Fett und „lysis“ = Lösung/Auflösung. Die Methode wurde von den führenden Wissenschaftlern Dr. Dieter Manstein und Dr. Rox Anderson an der renommierten Harvard University in den USA entwickelt.
 


Wie funktioniert die Kryolipolyse?
An der zu behandelnden Körperzone eine Abkühlung des Fettgewebes auf ca. 4°C bewirkt. Ziel der Behandlung ist, dass durch die Kältezufuhr in den Fettzellen ein Apoptose-Programm (= programmierter Zelltod) gestartet wird. Dies führt dann zur Fettreduktion durch einfaches Fett einfrieren.

Wie verläuft eine Kryolipolyse-Behandlung?
Zunächst wird nach Messen des Fettanteils eine mit Kälteschutzgel getränkte Membran auf das Behandlungsareal gelegt, um die Haut vor der oberflächlichen Kälteeinwirkung zu schützen. Dann wird das Handstück aufgesetzt, das ein Vakuum erzeugt und das Gewebe zwischen zwei Kühlpaneele einsaugt. Anschließend wird über die Kühlpaneele kontrolliert und gezielt Kälte an das Fettgewebe unter der Haut abgegeben. Am Ende der Kältephase wird das Behandlungsareal von der Kälteschutzmembran gereinigt und getrocknet. Zuletzt erfolgt eine manuelle Massage des behandelten Areals.

Ist die Kryolipolyse-Behandlung schmerzhaft?
Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei. Es können zu Beginn der Behandlung das Vakuum des Behandlungskopfes und die Kälte als unangenehm empfunden werden. Aber in der Regel ist nach wenigen Minuten von dem Vakuum und der Kälte fast nichts mehr spürbar.
 


Welche Nebenwirkungen gibt es bei der Kryolipolyse?
Nach der Behandlung kommt es oftmals zur Berührungsempfindlichkeit und leichter Druckschmerzhaftigkeit sowie Rötung, Schwellung und Blutergüssen im behandelten Areal, welche einige Stunden bis Tage anhalten können. Zudem kann im behandelten Areal bis zu acht Wochen eine vorübergehende verminderte Gefühlsempfindung auftreten.
 

Welche Körperzonen können mit dem Kryolipolyse behandelt werden?

        •        Bauch

        •        Hüften

        •        Reiterhosen

        •        Gesäß

        •        Rücken

        •        Oberschenkel innen und außen

        •        Knie

        •        Waden

        •        Oberarme

                Gynäkomastie (Männerbrust)

        •        Doppelkinn

 

Kann beim Vorliegen einer Gynäkomastie (sog. Männerbrust) eine Behandlung mit der Kryolipolyse durchgeführt werden?
Die Gynäkomastie beschreibt eine Vergrößerung der männlichen Brust. Voraussetzung für die Behandlung der männlichen Brust ist die medizinische Diagnose, dass es sich um eine sog. „Pseudogynäkomastie“ handelt, also um eine reine Einlagerung von Fettgewebe im Brustbereich. Hingegen handelt es sich bei der „echten“ Gynäkomastie um eine Brustvergrößerung durch vermehrtes Wachstum von Brustdrüsengewebe, welches nicht mit der Kryolipolyse behandelbar ist. In der Regel sind je nach Ausprägung 1 - 3 Behandlungen notwendig, um ein zufrieden stellendes Ergebnis zu erzielen.
 


Was muss vor und nach einer Behandlung mit der Kryolipolyse beachtet werden?
Es ist wichtig in der Woche vor der Behandlung auf blutverdünnende Medikamente zu verzichten. Am Behandlungstag sollte bequeme und weite Kleidung getragen werden. Nach der Behandlung sollte bis zum Verblassen der Rötung und des Blutergusses auf Sonne verzichtet werden. Zur Unterstützung des Fettabbaus werden in den Wochen nach der Behandlung eine gewichtskontrollierte Ernährung und viel Bewegung empfohlen.
 


Für wen ist eine Behandlung mit der Kryolipolyse geeignet?
Sie ist besonders für Menschen mit Normalgewicht und hartnäckigen Fettpolstern geeignet, denen mit Diät und Sport nicht beizukommen ist.
 


Für wen ist eine Behandlung mit der Kryolipolyse nicht geeignet?
Die Kryolipolyse ist nicht zur Gewichtsreduktion oder für stark übergewichtige Menschen geeignet. Sie ist kein Ersatz für eine Liposuktion (Fettabsaugung).

 

Wann darf die Kryolipolyse nicht durchgeführt werden?

        •        Erkrankungen des Fettgewebes

        •        Kälte- und Druckurtikaria (Rötung,

                  Schwellung, Nesselsucht)

        •        Hauterkrankungen, Wunden,

                  Blutungen oder beeinträchtigter

                  Blutzirkulation der

                  Behandlungszone

        •        Akute oder chronische Infekte

        •        Erkrankungen der Leber und der

                  Nieren

        •        Krankheiten des Immunsystems

        •        Kryoglobulinämie

                  (Gefäßentzündungen)

        •        Schwangerschaft und Stillzeit

        •        Einnahme

                  blutgerinnungshemmender

                  Medikamente

        •        Extrem empfindliche Haut

 

 

Wann tritt der Behandlungserfolg einer Kryolipolyse ein?
Der Behandlungserfolg nach einer Kryolipolyse ist individuell, je nach körperlicher Ausgangslage der zu behandelnden Person und deren individuellen Stoffwechseltätigkeit, nach ca. 2 – 4 Monaten sichtbar.
 


Welche Ergebnisse kann ich bei einer Kryolipolyse-Behandlung erwarten?
Der Erfolg der Behandlung mit der Kryolipolyse ist individuell sehr unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren wie z.B. die Dicke des Bindegewebes, Beschaffenheit der Fettzellen und Menge der Fettzellen in dem behandelten Areal ab.
 


Ist das Ergebnis nach einer Kryolipolyse-Behandlung dauerhaft?
Fettzellen, die durch eine Kryolipolyse-Behandlung erfrieren, sind nicht mehr lebensfähig. Sie werden vom Körper auf natürlichem Weg abgebaut und ausgeschieden. Das Ergebnis ist somit dauerhaft. Bei einer erneuten Gewichtszunahme kann es jedoch zu einem vermehrten Ausdehnen von noch verbliebenen Fettzellen kommen.
 


Wie viele Kryolipolyse-Behandlungen sind erforderlich?
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, werden je nach Ausgangsbefund 1 - 3 Behandlungen im Abstand von ca. 4 - 8  Wochen empfohlen.
 


Was kosten eine Behandlung mit der Kryolipolyse?
Eine Behandlung mit der Kryolipolyse kostet für eine Zone ab 220 Euro und für 2 Zonen ab 350 Euro.