logo_ca-gold_edited.png

KÖRPER

SPECIALS

© 2019 by Sofia Raptis  |  Impressum  |. Datenschutz

"Gerne berate ich Sie persönlich zu
einer Oberlidstraffung."

    Dr. med. Katharina Brüggemann

Was ist eine Oberlidstraffung?

Bei einer Oberlidstraffung handelt es sich um eine operative Entfernung von überschüssiger Haut (sogenannte Schlupflider) im Bereich des Oberlides. Ziel ist es dem Gesicht wieder ein jüngeres und frischeres Aussehen zu verleihen. Nicht ohne Grund gehört die  Oberlidstraffung zu den am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen im Gesichtsbereich.

 

 

Wann ist eine Oberlidstraffung sinnvoll?

Durch den Alterungsprozess verliert die Haut zunehmend an Elastizität und Spannkraft wodurch störende Schlupflider entstehen können. Schlupflider können allerdings auch genetisch bedingt oder durch Rauchen und einer allgemein ungesunden Lebensführung entstehen. Dabei kann die überschüssige Haut nicht nur ein ästhetisches Problem darstellen, sondern kann auch zu einer Einschränkung des Sichtfeldes führen. Durch eine Oberlidstraffung können Schlupflider oder auch Asymmetrien korrigiert werden. Der Zeitpunkt für eine Oberlidstraffung ist, wenn die Schlupflider als störend empfunden werden.
 

 

Wie verläuft eine Oberlidstraffung?
Zunächst wird durch den Arzt ein umfangreiches Beratungsgespräch mit darauf folgender Untersuchung durchgeführt. Dabei wird die optimale Schnittführung festgelegt. Vor Beginn des Eingriffs zeichnet der Arzt eine präzise Skizze auf die Haut des Patienten auf. Danach erfolgt die Oberlidstraffung in örtlicher Betäubung. Je nach Befund werden dabei Haut-, Fett- und Muskelüberschuss im Bereich des Oberlides entfernt bzw. gestrafft. Die Schnittführung verläuft entlang der Lidumschlagsfalte, wodurch diskrete Narben entstehen, die später nicht bis kaum sichtbar sind. Anschließend werden die Schnitte vernäht und mit Pflastern versehen.


Welche möglichen Risiken und Nebenwirkungen gibt es bei einer Oberlidstraffung?

Nach dem Eingriff kann es in der ersten Woche zu kleineren Blutergüssen und Schwellungen rund um die Augen kommen. Leichte Trockenheit der Augen nach der Operation ist normal. Bei einer Veranlagung zu überschießender Narbenbildung können die Linien der Hautschnitte für einige Wochen gerötet und verstärkt sichtbar sein.
In der Regel verlaufen Oberlidstraffungen komplikationslos und sind
risikoarm. In seltenen Fällen können jedoch folgende Risiken und Nebenwirkungen auftreten:

    •   Nachblutungen in den ersten 2 Tagen

         nach der Operation
    •   Trockenheitsgefühl der Augen
    •   überschiessende Narbenbildung
    •   Asymmetrisches Ergebnis
    •   in sehr seltenen Fällen eine Störung

         des Lidschlusses
 

 

Was muss vor und nach einer Oberlidstraffung beachtet werden?
Vor einer Oberlidstraffung sollte für mindestens 2 Wochen auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten verzichtet werden. Nach dem Eingriff mit anschließender 1-2 stündiger Beobachtung können Sie die Klinik wieder verlassen. In den ersten drei Tagen sollte auf ausreichend Ruhe und lokale Kühlung geachtet werden. Auf diese Weise können Schwellungen und Blutergüsse gemildert werden. Um den Lymphfluss und Abschwellungen weiter zu unterstützen, empfiehlt es sich mit leicht erhöhtem Oberkörper zu schlafen. Ein geringer postoperativer Wundschmerz ist normal und lässt sich durch Kühlung und Schmerzmedikamenten behandeln. Bei Kontaktlinsenträgern sollte in den ersten Tagen nach der Operation eine Brille getragen werden, um das Auge nicht zusätzlich zu reizen. Nach ca. 7 - 10 Tagen sind die Wunden vollständig verschlossen und die Fäden können gezogen werden.
 


Wann ist man nach einer Oberlidstraffung wieder gesellschaftsfähig?

Nach etwa 10 Tagen sind Blutergüsse und Schwellung weitgehend abgeklungen und Sie sind wieder vollständig gesellschaftsfähig

Sind sichtbare Narben zu erwarten?

Durch die präzise Schnittführung entlang der Lidumschlagsfalte sind feine Narben kaum bis nicht sichtbar. Zu Beginn können die Narben noch leicht gerötet und einige Monate zu erkennen sein.

Wie müssen die Narben nach einer Oberlidstraffung gepflegt werden?

Um eine ästhetische Wundheilung zu unterstützen wird die Verwendung von speziellen Narbensalben empfohlen, womit die Narben regelmässig massiert werden sollten.
 

Wann kann nach einer Oberlidstraffung wieder Make-Up aufgetragen werden?

Nachdem die Fäden gezogen wurden, kann wieder Make-Up aufgetragen werden. Sichtbare Hämatome im Bereich des Unterlides können schon vorher abgedeckt werden.
 


Wann kann nach einer Oberlidstraffung wieder Sport betrieben werden?

Nach einer Oberlidstraffund können etwa 2 - 3 Wochen später wieder sportliche Aktivitäten aufgenommen werden. Dabei sollten Sie Ihr Training langsam steigern um erneute Schwellungen zu vermeiden.
 

Wie hoch sind die Kosten für eine Oberlidstraffung?

Die Kosten für eine Oberlidstraffung betragen ab 1.800 Euro, welche je nach Befund variieren können. In der Regel werden die Kosten einer Oberlidkorrektur nicht von den Krankenkassen übernommen. In seltenen Fällen, wenn beispielsweise die Ausprägung der Schlupflider so ausgeprägt ist, dass eine Einschränkung des Gesichtsfeldes besteht, kann ein Antrag an die Krankenkasse gestellt werden. Hierfür wird in der Regel ein Gutachten von einem Augenarzt benötigt.
 


Gibt die Möglichkeit eine Oberlidstraffung zu finanzieren?

In unserer Praxisklinik besteht eine Finanzierungsmöglichkeit über Medipay. Gern händigen wir Ihnen sowohl Antrag, als auch entsprechende Kontaktdaten aus.